allheilkraft
Rudolf Renner

Tierkommunikation - Gespräch mit Tieren


Was benötigen wir für ein Tiergespräch?

Für das Gespräch mit deinem Tier benötige ich lediglich ein Bild von deinem Tier. Es wäre gut wenn darauf die Augen des Tiers gut sichtbar sind.  Wie lange ist das Tier schon bei dir und welchen Namen hat es? Mehr Informationen sind nicht notwendig, um mit dem Tier eine Verbindung herstellen zu können.

Überlege dir deine Fragen oder Themen für dein Tier und wir können loslegen.

Deine Fragen und Themen für ein Tiergespräch

Die Fragen und Themen für Tiergespräche sind unerschöpflich. Wir können deine Katze fragen, ob sie  sich in ihrem Revier wohl fühlt. Ist der Hund mit seinem Essen zufrieden? Natürlich können wir den Tieren auch Mitteilung geben. Wenn zum Beispiel ein Pferd schon häufig seinen Besitzer wechseln musste. Nun ist das Pferd bei dir angekommen. Wir vermitteln dem Tier, dass es jetzt immer bei dir bleiben kann. Dies kann für das Pferd auf seelischer Ebene eine unglaubliche Befreiung  bedeuten. Natürlich wird sich dies  auch auf das Wohlbefinden des Pferdes auswirken können. Wir bereiten Tiere auf die Tierpension vor, wenn du auch mal ab in den Urlaub möchtest. Wie verstehen sich deine Tiere untereinander? Und, und, und, ... .

Auf deine Fragen wird das Tier Bilder, Emotionen, Gedanken, Gerüche und andere Wahrnehmungen senden.

Termin vereinbaren, Kosten

Melde dich bitte telefonisch oder per E-Mail. Wir können dann einen passenden Termin für das Tiergespräch mit deinem Tier vereinbaren. Ein Infogespräch als Einleitung, die eigentliche Tierkommunikation und eine Auswertung der Themen beinhalten das Tiergespräch.

Die Kosten für ein Tiergespräch betragen 70 Euro.

Kontakt: Tel.: 09627/9247901 oder E-Mail: info@allheilkraft.de


Die Gespräche mit unseren Tieren sind Seelenkontakte. Unsere Tiere lieben uns bedingungslos. Sie sind es wert, dass wir für sie Verantwortung tragen, dass wir sie schützen. Durch die Kommunikation mit ihnen können wir sie besser verstehen, wir werden in Einklang mit ihnen kommen. Wir spüren,  dass wir und die Tiere zusammengehören, schon immer.